Kalender


bevorstehende Termine

Termin Informationen:

  • Mi
    30
    Okt
    2019

    Geht Landwirtschaft solidarisch?

    19:00 UhrBahnhof Langendreer. Wallbaumweg 108, Raum 6
    Erfahrungen aus Mexiko und dem Ruhrgebiet

    Global denken - lokal handeln: Das gilt gerade beim Thema Ernährung. In Mexiko müssen 40% der Nahrungsmittel importiert werden, Mais wird vor allem für Agrosprit angebaut - die Explosion der Weltmarktpreise führte 2007/2008 zu Hungerrevolten. Auch in Deutschland werden Nahrungs- und Futtermittel zu m großen Teil im Ausland produziert, immer mehr Flächen hierzulande werden mit Engergiepflanzen bewirtschaft. Das führt aber hier aber hier nicht zu Hunger, anderswo schon, denn Flächen im globalen Süden werden für unsere Nahrungsmittelversorgung ausgebeutet. Was können wir tun, um hier etwas zu ändern? Wie kann eine andere Landwirtschaft aussehen?
    Mit: Irma Estela Aguirre Pérez, Carlos García Jiménez (Mexiko, Speakers-Tour von Tremedia e.V./MAIZ), Gudula Frieling (Solidarische Landwirtsch. Dortmund)