Chak-e-Wardak: Eine Insel inmitten des Taliban-Sturms

Auslandsgesellschaft sammelt Spenden für Karla Schefters Lebenswerk

Wir können es aus der Ferne schlecht erahnen: Wie mag es den Menschen in Afghanistan gehen? Was wird aus den Frauen, den Kindern und natürlich ihren Männern und Vätern?

In Kabul herrscht Chaos. 70 Kilometer von der Hauptstadt entfernt liegt das Chak-e-Wardak Hospital. Es ist eine Insel inmitten des Taliban-Sturms. Und das seit über 30 Jahren. Karla Schefter hat das Krankenhaus gegründet, die Auslandsgesellschaft unterstützt sie dabei, ebenfalls seit über 30 Jahren. Ende Juli/Anfang August 2021 war der Fotoreporter Ulli Reinhardt noch dort, um seine visuellen Eindrücke zu sammeln. Wir wollen mit ihm über diese „Insel im Taliban-Sturm“ sprechen.

Ebenso dabei sind Ludwig Pichler, Vorsitzender des Afghanistan-Komitee C.P.H.A. e.V. (Verein, der Spenden für das Krankenhaus sammelt) und das Gymnasium an der Schweizer Allee, mit einem Projekt ebenfalls das Fortbestehen der medizinischen Einrichtung unterstützen. Ansprechpartner sind: Anna Becker und Jörg Fried.

Bitte melden Sie sich an: plum@auslandsgesellschaft.de.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Tel.: 0231 838 00 72 / -26.