Der Arbeitsschützer Franz Kafka

Museumsgespräch

Referent: Ulrich Riese, Dortmund

Zum 100. Todestag des Schriftstellers Franz Kafkas findet ein Museumsgespräch im Hoesch-Museum statt. Doch geht es nicht um seine literarischen Erzählungen, sondern seine Arbeit im Bereich des Arbeitsschutzes.

Seinen Unterhalt verdiente der promovierte Jurist Kafka im Versicherungswesen. Er arbeitete von 1908 bis 1922 bei der österreichischen Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt (AUVA) für das Königreich Böhmen in Prag. Rentenansprüche bei Arbeitsunfällen, Gefahrenklasseneinteilungen in Betrieben oder Fragen bei Autounfällen gehörten zu seinem Bereich.1909 erschien sein Text über „Unfallverhütungsmaßregeln bei Holzhobelmaschinen“ im Bericht der AUVA.

Das Museumsgespräch stellt die Vielfalt der Person Kafka vor.