Der deutsch-sowjetische Krieg 1941-1945 im Kontext

Vortrag von Prof. Dr. Dieter Pohl, Universität Klagenfurt

Der Verlauf des deutsch-sowjetischen Krieges und die Verbrechen der deutschen Besatzungsherrschaft sind inzwischen weithin bekannt. Freilich ist es notwendig, diesen epochalen Konflikt auch in größerer Perspektive zu sehen, als Versuch des Deutschen Reiches, eine globale Hegemonie zu erreichen, als Teil des globalen Zweiten Weltkriegs, aber auch als zentrales Kapitel der Vernichtungspolitik NS-Deutschlands und der Gewalt der „Achsenstaaten“.

Dieter Pohl ist Professor für Zeitgeschichte an der Universität Klagenfurt und Autor zahlreicher Publikationen zu den Themenfeldern Holocaust und Vernichtungskrieg. Seine Forschungsschwerpunkte sind nationalsozialistische Besatzungsherrschaft und Gewaltverbrechen, der Zweite Weltkrieg in Europa und Asien, die Geschichte der Sowjetunion, die Kriegsfolgenforschung, die Geschichte kommunistischer Systeme nach 1945, Massengewalt im 20. Jahrhundert sowie die Zeitgeschichte Polens und der Ukraine.

Eine gemeinsame digitale Vortragsreihe der Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal und der Gedenkstätte Steinwache Dortmund

Einwahldaten zum Zoom-Vortrag bitte anfordern unter:
info@alte-synagoge-wuppertal.de.

Die Einwahldaten werden Ihnen am Nachmittag des Vortragstermins zugesandt.

Veranstalter: Mahn- und Gedenkstätte Steinwache