Hamas siegt, aber Tausende verlieren – Der Nahe Osten nach dem Waffenstillstand

Referent: Dr. Shir Hever, BIP – Bündnis für Gerechtigkeit zwischen Palästinensern und Israelis

Anmeldung über Strucksberg@gmx.de

Hamas bezeichnet sich als Sieger nach 11 Tagen Bombardement. Verlierer sind die Menschen: 248 Palästinenser*innen wurden getötet; in Israel starben 13 Menschen. Tausende wurden verletzt und obdachlos. Die Ursachen der Eskalation werden von den meisten Medien in Deutschland einseitig dargestellt. Um sie zu verstehen, muss man die Situation in den von Israel besetzten Gebieten Palästinas kennen, muss die Interessen analysieren, die das Pulverfass Jerusalem, vor allem den Stadtteil Scheich Dscharrach, zum Explodieren brachten, und die auslösenden Momente für die Kriegshandlungen erforschen.

Der Referent unserer Veranstaltung, Dr. Shir Hever, hat die Ereignisse intensiv verfolgt und darüber mehrere Artikel veröffentlicht. Er ist Geschäftsführer des „BIP – Bündnis für Gerechtigkeit zwischen Israelis und Palästinensern“ und Vorstandsmitglied der „Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost“. Er ist unabhängiger Wirtschaftsforscher und Journalist.

Im Anschluss an seinen Vortrag gibt es Gelegenheit für Fragen und Diskussion.

Hinweis: Attac behält sich vor, von ihrem Recht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, die der rechtsextre­men Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationale, an­tisemitische, antiziganistische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erschei­nung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.