Jüdisch-syrische Geschichte

Themenreihe Jüdisch-Arabische Verflechtungen

Ansar Jasim im Gespräch mit Tanja Lenuweit

Die Recherche von Ansar Jasim zeigt Syrer*innen als politische Subjekte, die eine Bandbreite an Einstellungen im Kontext von Syrien und Deutschland haben, die keiner pauschalen Kategorisierung standhalten. Vielmehr wird durch die Interviews deutlich, wie für Syrer*innen Flucht, Vertreibung und eigene Gewalterfahrungen eine Art Brille darstellen können, durch welche die Welt gesehen und interpretiert werden kann. In ihrem Vortrag zeigt Ansar Jasim auf, wie sich Narrative zu Jüdinnen*Juden über die Generationen hinweg verändern und wie sich Syrer*innen im Exil in ihren kulturellen Produktionen mit der Shoah auseinandersetzen.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit Multikulturelles Forum e.V. und Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung gemeinnützige GmbH.