La Citoyenne sans Nom – Portrait einer Schwarzen Frau

Der Dritte-Orte-Feiern-KulTour-Bus macht Halt im Kulturhaus Taranta Babu für eine bebilderte Lesung von Astrid Petermeier.
Im Pariser Salon von 1800 stellt die Malerin Marie-Guillemine Benoist ihr „Portrait einer Schwarzen Frau“ aus. Sowohl das Gemälde als auch die Tatsache, dass es von einer Frau gemalt ist, gelten bis heute als ungewöhnlich. Aus der Perspektive des Modells wird die Entstehung des Bildes geschildert. Familie Benoist brachte die Portraitierte aus der Kolonie Guadeloupe mit nach Paris. Sie wurde so von der Sklavin zur Citoyenne, Bürgerin Frankreichs. Wie erlebt sie die Malerin? Wie erlebt sie deren Verlangen nach Gleichberechtigung? Hat sie Einfluss auf das Portrait und seinen Inhalt?
Eintritt frei, auch für Interessentinnen, die nicht mit dem KulTourbus kommen.