Solingen, 30 Jahre nach dem Brandanschlag

Buchpräsentation und Diskussion

Am 29. Mai 2024 jährt  sich der rassistische Brandanschlag in Solingen zum 31. Mal. Ziel des Sammelbandes ist es, zum einen den bisher kaum berücksichtigten Stimmen und Perspektiven der Überlebenden des Anschlags und deren Familienangehörigen, Zeitzeug*innen, aber auch anderen Betroffenen rassistischer und extrem rechter Gewalt ein Forum zu geben.
Ergänzt wird diese Perspektive um eine wissenschaftliche Einordnung, Reflexionen und Diskussionen. Beleuchtet werden dabei auch die Konjunkturen rassistischer und extrem rechter Gewalt, deren Folgen für die Betroffenen sowie die Fragen zu angemessenen Formen des Erinnerns und Gedenkens  im Kontext rassismuskritischen Handelns. Unser Fokus wird auf dieser Veranstaltung auf der Betroffenenperspektive liegen.

Veranstalter: Auslandsgesellschaft.de, Bündnis Tag der Solidarität – Kein Schlussstrich Dortmund, AWO Unterbezirk Dortmund
Um Anmeldung wird gebeten unter veranstaltungen@auslandsgesellschaft.de oder Tel.: 0231 8380019

Hrsg.) und Kamil und Hatice Genç