Was wir im Wahlkampf nicht mehr (hören) wollen

Sexismus in Politik und Medien

Eine Frau regiert Deutschland seit 16 Jahren. Doch die grüne Kanzlerkandidatin wird als Quotenfrau diffamiert und ernsthaft die Frage aufgeworfen, ob sie Familie und den Beruf Kanzlerin miteinander vereinbaren könne. Bei diskriminierenden Fragen allein bleibt es aber nicht. Seit ihrer Nominierung als Kanzlerkandidatin haben Hassangriffe im Netz gegen Baerbock stark zugenommen. Das Bild der Abgeordneten ist in den Köpfen der Gesellschaft immer noch männlich, weiß und alt. Wer anders ist, muss sich rechtfertigen. Immer wieder berichten insbesondere junge und weibliche Abgeordnete, dass sie in ihrer Rolle nicht ernst genommen und diffamiert werden.

Wir diskutieren über den noch immer vorhandenen Sexismus in Politik und Medien mit Judith Müller, die Politikwissenschaften und Soziologie (Bachelor) studiert und einen Artikel zu dem Thema im gewerkschaftlichen Magazin „Gegenblende“ geschrieben hat (https://gegenblende.dgb.de/-/0EJ)  Ihre eigenen Erfahrungen in der Politik bringt die Dortmunder Bundestagskandidatin Sabine Poschmann ein, die wir ebenfalls begrüßen dürfen.

Bitte melden Sie sich über dortmund@dgb.de und dem Stichwort „Sexismus“ an, wir werden Ihnen dann die notwendigen technischen Informationen und den Zugangslink zusenden.