WER RETTET WEN. RELOADED

Im Roxy wird am nächsten Freitag und Samstag der neueste Film von Leslie
Franke, Herdolor Lorenz,  und zwar jeweils um 18.00h gezeigt.

Der Film geht der Frage nach, wer 2008 von den damaligen Rettungspaketen
in erster Linie profitiert hat und welche Schlussfolgerungen wir für die
Bewältigung der jetzt offensichtlich durch den Corona-Virus weitaus
schlimmeren Weltwirtschaftskrise ziehen sollten.

Die Verlierer und Gewinner der Finanzkrise von 2008 stehen fest:

Bezahlt haben die Krise von 2008 die Staaten und ihre Bürger, mit deren
Steuergeld Banken gerettet und die Konjunktur wieder angekurbelt wurde,
und die jetzt auf riesigen Schuldenbergen sitzen.

Bezahlt haben auch die Lohnabhängigen. Mit der Finanzkrise wurden die
Arbeit auf Abruf, als Freelancer und andere Arten prekärer Jobs ohne
jede soziale Absicherung zum Alltag. Dies betrifft in den „entwickelten“
Staaten des Westens nun 40 % aller Beschäftigten.

Gewonnen haben Vermögensverwalter und Finanzinvestoren wie Blackrock,
der als einer der Sieger aus der Krise hervorgegangen ist. Sein Chef
Larry Fink kannte sich mit toxischen Finanzprodukten und deren Risiken
aus. Schließlich hatte er sie mit entwickelt. Da die amerikanische
Zentralbank (FED) und das US-Finanzministerium dem Crash hilflos
gegenüberstanden, übertrugen sie Blackrock das Krisenmanagement.
Mithilfe seines Superrechners Aladdin durchleuchtete er die Portfolios
von Banken, Versicherungen und Fondsgesellschaften. Danach verfügte er
über ein Herrschafts- und Insiderwissen wie kein privates Unternehmen
zuvor und nutzte dieses Wissen gnadenlos gegenüber der Konkurrenz aus.
Inzwischen ist Blackrock an fast allen großen Unternehmen weltweit
beteiligt, berät Regierungen und Zentralbanken, z.B. jetzt die EZB bei
ihren riesigen neuen Rettungspaketen.

Wenn wir nicht verstehen, was 2008 schiefgelaufen ist, können wir uns
auch nicht denen in den Weg stellen, die heute über mehr Macht und
anlagesuchendes Kapital verfügen als jemals zuvor. Sie werden mit Hilfe
ihrer Lobbyarbeit alles versuchen, um den Arbeitsmarkt weiter zu
deregulieren, staatliche Leistungen weiter zurückzudrängen und die
öffentliche Daseinsvorsorge endgültig in einen Markt für private
Vorsorge und private Leistungen zu verwandeln.

Wenn wir einen Richtungswechsel hin zu einer sozial-ökologischen
Transformation durchsetzen wollen, müssen wir wissen, was hinter den
Kulissen passiert. Die Profiteure des jetzigen Systems werden alles tun,
damit sich an den finanziellen Voraussetzungen für ihre Renditen nichts
grundlegend ändert.

Attac Dortmund ist dem Roxy sehr dankbar, dass es diesen Film zeigt und wir hoffen, dass auch möglichst viele Besucher und Besucherinnen kommen werden.